Kenianer in Notsituationen

Jeder Staatsangehörige der Republik Kenia, der in der Schweiz wohnhaft ist, sei es dauerhaft oder unregelmäßig, der in irgendeiner Form Not leidet, wird gebeten, sich mit der Botschaft in irgendeiner Weise in Verbindung zu setzen, sei es per Telefon, E-Mail, Brief, durch einen Freund, Verwandten, die Behörden der Schweiz oder einer anderer Botschaft, oder sich physisch in der Botschaft einzufinden, um Rat zu suchen. Wir ermutigen kenianische Staatsangehörige, sowohl private als auch persönliche Informationen auszutauschen, einschließlich Möglichkeiten für persönliche Weiterentwicklung. Es sollten Informationen über Kenianer in Situationen von Erfolg und Wohlstand ausgetauscht werden, ebenso wie über diejenigen, die persönliche Herausforderungen, finanziellen Stress, unter Arrest, in Polizeigewahrsam, Gefängnis, Inhaftierung, vor Gericht und anderen Formen der Strafverfolgung, irregulärer Einwanderungsstatus, Abschiebung oder Streitigkeiten erleben könnten, drohende Gefahr für ihre Sicherheit, jede Form der Knechtschaft einschließlich Schuldknechtschaft und andere Formen der Sklaverei und unmenschlicher Behandlung usw. 

 

Die Botschaft steht bereitwillig zur Verfügung, um zu diskutieren, Ratschläge zu erteilen, Orientierungshilfen zu geben oder zu intervenieren, falls dies rechtlich angemessen ist.

 

Im Falle eines Notfalls oder einer Sicherheitslage wird den kenianischen Staatsangehörigen geraten, unverzüglich Folgendes zu tun:

 

  1. Halten Sie sich von der Gefahrenzone fern, um Ihre persönliche Sicherheit zu gewährleisten.
  2. Arbeiten Sie mit den für die Situation zuständigen Behörden zusammen und befolgen Sie deren Anweisungen und Ratschläge. 
  3. Informieren Sie sofort Ihre Familie, Verwandten, Freunde und andere Ihnen bekannte Kenianer, die sich in der Nähe der Gefahrenzone aufhalten könnten, und raten Sie ihnen, sich von dem betroffenen Gebiet fernzuhalten.
  4. Rufen Sie Ihre Familie, Verwandte und Freunde in Kenia und der Schweiz an und informieren Sie sie über Ihre Situation. Dies wird unnötige Panik vermeiden und den Menschen, die Sie schätzen, beruhigen.
  5. Nehmen Sie Kontakt mit der Botschaft auf und bitten Sie um nötige Unterstützung, Informationen und die nächsten Schritte zur Gewährleistung Ihres Wohlergehens.
  6. Bleiben Sie in Kontakt mit den Entwicklungen, die von den zuständigen rechtmäßigen Behörden mitgeteilt werden, und bleiben Sie mit der Botschaft in Verbindung. 
  7. VERBREITEN SIE KEINE INFORMATIONEN, DIE PANIK AUSLÖSEN KÖNNEN. SIE SOLLTEN UNNÖTIGE PANIK STETS VERMEIDEN.

de_CHDE